Gnadenlos

Zurück zur SpVgg Fürth, gnadenlos! – 12.07.2019

Während des Fürth Festivals 2019 verliehen aktive Kleeblattfans ihrer Forderung nach einer Rückbenennung hin zum traditionellen Vereinsnamen einmal mehr Ausdruck.

Dabei wurde ein riesiges Transparent mit der Aufschrift „Zurück zur SpVgg Fürth“ auf dem Dach des Carres „Fürther Freiheit“ gezeigt. 5000 Fürtherinnen und Fürther konnten zeitgleich während des sog. „Gnadenlos Grandprix“ diese Forderung bestaunen. Neben zahlreichen Unterstützungsbekundungen trat der Vizepräsident der Spielvereinigung, Volker Heißmann zeitgleich auf die Bühne und versuchte jene Aktion schlecht zu reden.
Gezielt hat Heißmann hiermit versucht, die Kampagne öffentlich zu diffamieren und durch Behauptungen die einjährige Kampagnenarbeit ad absurdum zu führen. Die Menschen auf der Freiheit ließen sich durch Heißmanns Worte jedoch nicht verunsichern, stattdessen wurden dem Vizepräsident durch vereinzelte Pfiffe eine andere Haltung signalisiert. Noch im November des vergangenen Jahres ließ Heißmann sich auf einer Pressekonferenz der Spielvereinigung als ein Vizepräsident vorstellen, der „vielleicht auch mal bei der Spielvereinigung die Gemüter beruhigen" wolle.
Durch sein ausschweifendes Statement an diesem Abend hat er sich jedoch allenfalls darum bemüht, einen Keil zwischen Verein und Anhängerschaft zu treiben. Ein gewisse Zurückhaltung wäre an dieser Stelle wohl besser angebracht gewesen.

Heißmanns Abschlussstatement: „Die Spielvereinigung Greuther Fürth wird es für immer geben!“
Wir werden sehen, Herr Heißmann.

{{ message }}

{{ 'Comments are closed.' | trans }}

Instagram

Instagram

Mail